Feuriger Tanz im Schnee

Blog

Feuriger Tanz im Schnee

Paso Doble tanzen im Schnee? Tanzlehrer Robert beweist es euch und zeigt sich in einer typisch erhobenen und eleganten Tanzhaltung im Paso Doble. Am Tag des Fotoshootings war es eisig kalt, das weRK36-Team fror, doch der junge Torero Roberto nahm den Kampf gegen einen Berliner Stier auf.

Der Paso Doble „Doppelschritt“ ist ein sehr schneller lateinamerikanischer Tanz, wenn nicht sogar der schnellste Tanz auf Erden. Im Tanzsport, bei lateinamerikanischen Turnieren ist der stolze und feurige Paso Doble ab der B-Klasse noch regelmäßig auf dem Tanzparkett zu sehen. Leider bewegt man sich in den Berliner Tanzschulen viel zu selten zu einer „Espana Cani“, das berühmteste Musikstück, um einen Paso Doble zu tanzen.

Dieser energische Tanz „El Soleo“ symbolisiert einen Stierkampf. Selbstbewusst, erhaben und imposant steht der Torero in der Tanzarena. Er tanzt um den imaginären Stier, an seiner Seite die Capa, das rote Tuch. Die Dame symbolisiert die Capa. Sie ist gekennzeichnet durch ihre Schnelligkeit, den Ausdruck und den Schwung. Doch die Dame ist mehr als nur das rote Tuch, sie umgarnt regelrecht ihren Torero mit tänzerischen Flamenco-Elementen.

Das Besondere am Paso Doble sind die Highlights, die Höhepunkte in der Musik. Daher ist es sinnvoll den Tanz Paso Doble in einer genau zugeschnittenen Choreographie zu erlernen.

Tanzlehrer Robert beginnt seine Paso Doble Choreographie gern mit den Flamenco Taps, einer Tanzfigur, die das Schwingen eines Rockes nachahmen soll. Anschließend wird die Spanish Line getanzt. Dies ist eher eine Tanzposition, in der das Gewicht auf das hintere Bein verlagert wird und das vordere Bein unbelastet auf die Fußspitze gestellt wird. Auf den Fotos könnt ihr Robert meist in der Tanzposition der „Spanish Line“ sehen. Eine weitere schöne Tanzgrundfigur im Paso Doble ist La Passe. Während der Torero (Herr) normale Vorwärtsschritte tanzt, bewegt sich das rote Tuch (Dame) von einer Seite zur anderen Seite mit Bota-Fogo-Schritten (ein Tanzschritt bekannt aus der Samba).

Wenn in der Musik die zwei Highlights, die Höhepunkte ertönen, dann nehmen die Tanzpaare an diesen Stellen oft eine statische Tanzposition ein. Es lässt den Tanz noch stärker, imposanter und ausdrucksstärker aussehen. Der sichelartige Körperaufbau, die Anspannung der Bauchmuskulatur und die runden Arme beschreiben die Tanzhaltung im Paso Doble. Hüftbewegungen wie wir sie aus der Salsa und der Rumba kennen, sind hier nicht zu sehen. Mit einem gewissen Abstand im Tanzpaar und dem sogenannten Apell zu Beginn machen den Paso Doble, den Stierkampf noch authentischer.

Anfang März 2013 starten unsere Workshops in Paso Doble. In drei Teilen lernt ihr den Paso Doble in einer Choreographie. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, aber Tanzerfahrung ist von Vorteil. Unter der Kursrubrik Paso Doble findet ihr weitere Informationen zu dem „Tanz des Herren“. Dort könnt ihr euch auch gleich zu den Workshops anmelden.

Zum Abschluss empfehlen wir das Video. Es zeigt den jungen Torero Roberto in der Spanish Line. Die Fotos entstanden an einem kalten Februartag. Wer genau auf die oberen Bilder hinschaut, entdeckt vielleicht einen frierenden Tanzlehrer.

Keine Kommentare

Erstelle einen Kommentar