So kommt Farbe ins Werk

von Katharina Schwenkner (Kommentare: 0)

Den Frühjahrsputz haben wir dieses Jahr verpasst. Wir haben dafür den 3. Oktober als Renovierungstag erklärt. Ja wo andere frei haben, fangen andere an erst richtig zu arbeiten ;-) Wir haben in den Farbtopf getunkt und herausgekommen ist eine neue bunte Farbwelt an den unscheinbaren Orten.

Ich liebe Veränderungen und umso schöner ist es, dass ich einen Ort wie das weRK36 habe, wo ich ständig experimentieren, neue Farbe an die Wand bringen darf, mich künstlerisch einbringen und mein Faible fürs Einrichten ausleben kann. Die Toiletten und Garderoben werden zuhause und auch woanders oft vergessen. Es sind eher die uninteressantesten Räume und lassen eigentlich wenig Spielraum für Kreativität. Doch seien wir mal ehrlich... es sind die Räume, die wir am häufigsten benutzen und leider auch abnutzen. 

Da vielen Menschen der Mut zur Farbe fehlt, auch wir zählen uns da ab und an dazu, haben Robert und ich beschlossen dieses Mal dunklere und intensive Wandfarben für die Toiletten im Erdgeschoss auszusuchen. Diverse Zeitschriften wurden durchgeblättert, am Ende entschieden wir doch aus dem Bauchgefühl und nun wurde aus einer 2er Farbkombination, eine 3er Kombination aus schlammgrün, seegrün (sieht aus wie blau) und gold. 

Zu den bunten dunklen Wänden haben wir uns für neue helle Waschtische entschieden. Ein kleiner Ruhepool im bunten Meer der Tanzschule weRK36.
Die Pendelleuchten wurden ebenfalls ausgetauscht und nun erhält das Ganze einen eleganteren Charme. Stilvoll auf dem WC sitzen ;-)

Die Garderobe war lange Zeit in der Tanzschule einfach nur weiß gestrichen. Leider bleibt die Wand nie lange weiß. Wir entschieden uns das Schlamm- und Seegrün vom Bad im Garderobenbereich fortzusetzen. Neue bunte Leuchten bringen die kleine Nische zum Erblühen. 

Da an einem einzigen freien Tag von 8 Uhr morgens bis 23.30 Uhr nachts nicht alles zu schaffen ist, mussten die Renovierungsarbeiten im Schöneberger Werk erstmal pausieren. Sobald sich wieder ein paar freie Stunden finden, nehmen Robert und ich die Pinsel in die Hand und gehen Stück für Stück weiter. Wir haben ja nur 460 Quadratmeter tänzerisch zu bemalen! ... und malerisch zu betanzen ;-)

Zurück

Einen Kommentar schreiben